ABS-Sensoren / -Sensorringe

Ein wesentlicher Bestandteil für die Sicherheit bei modernen Autos ist das Antiblockiersystem. Wie es funktioniert und aus welchen Bestandteilen das ABS besteht, erfährst Du hier:

Was ist ein Antiblockiersystem?

Welche Aufgabe hat das Antiblockiersystem?

Das Antiblockiersystem (kurz „ABS“) verhindert bei einer Vollbremsung eine Blockade der Räder.

Die wird erreicht, indem der Bremsdruck abwechselnd erhöht und abgesenkt wird.

Bei einer Vollbremsung kommt es zu einer Einschränkung der Lenkfähigkeit und ein Verlust der Kontrolle über das Fahrzeug ist möglich.

Die Aufgabe des Antiblockiersystems ist es die Stabilität dieses Vorgangs zu gewährleisten.

Wie funktioniert die Anti-Schlupf-Regelung?

Bei einer Betätigung des Bremspedals kommt der Reifen von seiner normalen Abrollbewegung in einen „Bremsschlupf“-Zustand.

In Abhängigkeit von dem Zustand der Fahrbahn und den Reifen liegt der optimale Bremsschlupf zwischen 8 und 25 % Schlupf. Das bedeutet, dass die Räder bei einer Strecke von 1 Meter nur 0,8 Meter abrollen.

Selbst geübte Fahrer haben Mühe diesen optimalen Bereich zu treffen. Hier greift das ABS. Das ABS hält die Bremskraft genau in diesem Bereich, sodass die Räder nicht blockieren.

Welche Arten von Antiblockiersystemen gibt es?

Drei-Kanal Antiblockiersystem

Hier werden die Vorderräder einzeln und die Hinterräder gemeinsam gesteuert. Dieses System wird heutzutage nicht mehr verwendet.

Vier-Kanal Antiblockiersystem

Hier werden die Räder alle einzeln angesteuert. Das Steuergerät erkennt die Drehzahlen jedes Rades und passt den Bremsdruck individuell an.

Welche Komponenten gehören zum Antiblockiersystem?

Zum ABS gehören ABS-Sensoren, ABS-Sensorringe und die Regeleinheit „HECU“.

[toggle]