Scheibenbremse

Was ist eine Scheibenbremse und wie funktioniert sie?

Die Scheibenbremse wurde bereits im Jahre 1902 patentiert, die serienmäßige Verwendung ließ jedoch noch weitere 50 Jahre auf sich warten. Da es sich um eine Reibungsbremse handelt, wird bei dieser Konstruktion die kinetische Energie des Fahrzeugs mittels Reibung in Wärme umgewandelt. Die Bremsanlage einer Scheibenbremse besteht dabei aus einer Bremsscheibe, einem Bremssattel und einem Bremsklotz mit Bremsbelägen. Die Bremsscheibe ist auf der Radnabe befestigt und erzeugt bei Betätigung der Bremse Reibung mit den auf den Bremsklötzen befestigten Bremsbelägen. Deshalb sollten Sie genau überlegen, welche Bremsbeläge Sie verwenden möchten, da diese einen entscheidenden Einfluss auf die Bremsleistung haben. Bei ATP Autoteile finden Sie eine umfangreiche Auswahl an passenden Bremsbelägen für alle Fahrzeuge.

Ein Vorteil der Scheibenbremsen besteht darin, dass die Bremsflächen freiliegen und damit die entstehende Wärme sofort wieder abgeben. Das ist auch notwendig, da die Scheiben bei starken Bremsvorgängen viel Hitze erzeugen. Als Varianten finden Sie in unserem Angebot auch Scheibenbremsen mit Innenbelüftung für eine noch höhere Leistungsfähigkeit. Bei diesen Scheiben befinden sich innen Kühlluftkanäle, welche die Fläche zur Wärmeabgabe effektiv vergrößern.

Die Betätigung der Bremsscheiben kann entweder mechanisch oder hydraulisch erfolgen. Bei der mechanischen Betätigung ist die technische Einfachheit der Konstruktion von Vorteil, solche Betätigungen sind gerade bei Fahrrädern üblich. Beim Auto hingegen erfolgt die Betätigung in der Regel auf hydraulische Weise. Diese Konstruktion ist aufwendiger, weil hydraulische Druckleitungen verbaut werden müssen, dafür ist die Kraftübertragung aber auch größer.

Worauf ist bei Bremsbelägen zu achten?

Der Bremsbelag ist der Bestandteil einer Scheibenbremse, der die Reibung an der Bremsscheibe erzeugt und damit die kinetische Energie in Wärmenergie umwandelt. Es handelt sich damit um die entscheidende Komponente während eines Bremsvorgangs. Daher ist es besonders wichtig, dass Sie sich für Bremsbeläge hoher Qualität entscheiden. Doch welcher Bremsbelag ist für Ihren jeweiligen Einsatzzweck der richtige?

Zu unterscheiden sind beim Einkauf einfache Bremsbeläge für den normalen Straßenverkehr und High Performance Bremsbeläge, die auch im Motorsport Verwendung finden. Bei letzteren handelt es sich häufig um Scheibenbremsen aus Keramik, doch auch für den normalen Straßenverkehr sind Keramik-Produkte verfügbar. Diese Bremsbeläge bieten eine deutlich längere Lebensdauer und halten stärkeren Belastungen stand.

Weiterhin sind Sintermetall-Beläge und solche aus organischen Materialien zu unterscheiden. Die Beläge aus Sintermetall überzeugen vor allem durch ihre hohe Haltbarkeit, neigen jedoch gerade bei Feuchtigkeit zum Quietschen der Bremsen. Bei organischen Bremsbelägen ist es genau umgekehrt: Diese Bremsbeläge halten zwar nicht so lange, quietschen aber eher selten und weisen zudem eine etwas höhere Leistung beim Bremsen auf.

Warum muss man die Scheibenbremse entlüften?

Eine Bremsanlage funktioniert nach dem hydraulischen Prinzip, d.h. die Kraftübertragung kann nur über Flüssigkeiten erfolgen. Falls sich zu viel Luft im System befindet, lässt die Wirkung nach. Die Bremsfunktion ist dann nicht mehr gegeben.

Wie die Scheibenbremse wechseln?

Was muss ich beachten?

  • Mit dem Wechsel der Bremsscheiben sollten auch immer die Bremsbeläge gewechselt werden. Die alten Bremsklötze sind meistens bereits verformt und könnten die neuen Scheiben schädigen
  • Weiterhin müssen Bremsscheiben immer paarweise gewechselt werden, da sich der Abnutzungsgrad der Scheiben nicht unterscheiden sollte.

Was brauche ich?

  • Draht
  • Rostlöser
  • Kreuzschlitzschraubendreher
  • Nusskasten
  • Hammer
  • Drahtbürste
  • Schleifpapier
  • Bremsenpaste
  • Bremsenreiniger
  • Etwas klares Wasser

Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Wechsel der Bremsscheibe + Bremsbeläge:

  1. Auto mit Hebebühne oder Wagenheber sicher anheben
  2. Räder der zu behandelnden Achse abnehmen
  3. Bremssättel lösen
  4. Sattel komplett entfernen und mit einem Draht am Federbein fixieren, sodass der Bremsschlauch entlastet ist
  5. Fixierschraube die in der Mitte der Bremsscheibe versenkt ist lösen, Tipp: Rostlöser, Kreuzschlitzschraubendreher und ein paar gezielte Schläge auf den Schraubenzieher verhindern das Abreißen der Fixierschraube beim Lösen.
  6. Bremsscheibe lösen
  7. Alle Bauteile (Bremssattel, Radnabe, Gewindelöcher etc.) gründlich mit Drahtbürste und Schleifpapier reinigen
  8. Bremssattelkolben zurückdrehen, Stifte auf denen der Sattel schwimmt reinigen und mit Bremsenpaste einschmieren
  9. Neue Bremsenscheiben mit Bremsenreiniger vom Korrosionsschutzfilm befreien
  10. Auflageflächen der neuen Bremsbeläge am Sattel mit Bremsenpaste behandeln
  11. Vor dem Zurückstellen der Bremskolben Bremsflüssigkeitsbehälter öffnen, sodass durch das Zurückdrücken der Kolben und damit der Bremsflüssigkeit kein Überdruck entsteht. Eventuell austretende Bremsflüssigkeit nach dem Verschließen des Behälters mit klarem Wasser sofort abwaschen
  12. Vor der ersten Fahrt Bremse mehrere Male im Stehen betätigen. Hinweis: Diesen Schritt unbedingt durchführen, sonst könnte die Bremswirkung ausbleiben!
  13. Probefahrt durchführen und neue Bremsbeläge einbremsen

Hinweis:

Obwohl der Wechsel der Bremsscheiben grundsätzlich nicht schwierig ist, sollte er nicht von Laien und nur wenn über das passende Werkzeug verfügt wird, durchgeführt werden!

Im Online-Shop von ATP Autoteile kann man ganz bequem Scheibenbremsen sowie die einzelnen Bestandteile auch auf Rechnung kaufen.

Weiterhin befinden sich ganze Scheibenbremsen Sets im Sortiment. So wird der Wechsel zum Kinderspiel!

[toggle]