Riementrieb

Der Riementrieb ist eines der zentralen Antriebssysteme Deines Autos. Er ist für sämtliche moderne Fahrzeuge unverzichtbar. Sein Herzstück ist der Keil- bzw. Keilrippenriemen. Er nimmt die Kraft des Motors auf und leitet diese an zahlreiche Systeme weiter. Ohne den Riementrieb würde Dein Auto viele Funktionen verlieren. Bei ATP findest Du alle wichtigen Elemente des Riementriebes zu günstigen Preisen und erhältst zudem viele nützliche Informationen.

Welche Aufgaben hat der Riementrieb?

Ohne den Riementrieb könnten viele Nebenaggregate und Bauteile nicht ihre Arbeit aufnehmen. Er betreibt die Kühlwasserpumpe, welche den Motor vor der Überhitzung bewahrt. Er ist auch für den Klimakompressor zuständig, die ohne einen Antrieb die Temperatur im Autoinneren nicht regulieren könnte. Auch die Lenkung würde bei einem defekten Riementrieb erschwert werden, da die unterstützende Servolenkung auf ihn angewiesen ist. Die Stromversorgung gehört ebenfalls zu den Aufgaben des Riementriebes. Er betreibt die Lichtmaschine, welche wiederum den Strom für sämtliche elektrischen Elemente des Fahrzeugs generiert, beispielsweise für die Heizung, die Beleuchtung oder die Einparkhilfe. Ohne einen Riementrieb wäre Dein Auto also nicht funktionsfähig.

Wie ist der Riementrieb aufgebaut?

Der Keil- oder der Keilrippenriemen liegt auf Riemenscheiben. Diese sind fest an der Kurbelwelle und den anzutreibenden Nebenaggregaten montiert. So verbindet der Keilrippenriemen den Motor mit weiteren Systemen. Für die nötige Spannung des Keilrippenriemens sorgen Riemenspanner bzw. Spannriemen. Der Keilrippenriemen befindet sich zudem auf mehreren Spann-, Umlenk- und Führungsrollen, welche ihn durch die Maschinerie des Autos leiten. Schließlich werden noch Spannungsdämpfer verbaut.

Wie unterscheidet sich der Keilriemen vom Keilrippenriemen?

Der Keilrippenriemen ist eine Weiterentwicklung des Keilriemens und üblicherweise in modernen Autos vertreten. Er ist länger, breiter und verfügt über Längsrippen. Somit kann der Keilrippenriemen höhere Kräfte weiterleiten und mehrere Nebenaggregate betreiben. Der Keilriemen ist als ältere Variante nur zum Antrieb von einem oder maximal zwei Systemen fähig.

Wie funktioniert der Riemenrieb?

Durch die Verbrennung des Kraftstoff-Luft-Gemischs im Motorblock wird mittels Kolben die Kurbelwelle angetrieben. Deren Rotationsbewegung überträgt sich auf die Riemenscheibe. Diese leitet dieses Drehmoment an den Keilrippenriemen weiter. So erhält der Riementrieb die Kräfte, die er für den Antrieb der Nebenaggregate benötigt. Der Keilrippenriemen leitet das Drehmoment an die Riemenscheibe der jeweiligen Systeme weiter, welche dadurch mit der nötigen Reibungskraft versorgt werden.

Der Keilrippenriemen ist kraftschlüssig mit den Riemenscheiben verbunden, er ist also nicht fest montiert. Damit er nicht abrutscht (diese Fehlfunktion des Riementriebs heißt „Schlupf“) und effektiv die Drehbewegung auf- und weiterleiten kann, muss er von dem Riemenspanner und den Spann-, Umlenk- und Führungsrollen auf Spannung gehalten werden. Letztere sorgen ebenso für die nötigen Winkel und die Umgehung von etwaigen Hindernissen des Keilrippenriemens. Doch auch bei starker Spannung kann der Keilrippenriemen in Schwingungen verfallen, welche die Drehmomentübertragung stören. Der Spannungsdämpfer baut diese Bewegungen ab.

Welche Vor- und Nachteile hat der Riementrieb gegenüber einem Kettentrieb?

Zwar wird der Antrieb der Nebenaggregate stets von einem Riementrieb übernommen, doch beim Betreiben der Nockenwelle stehen Steuerkette und Zahnriemen in Konkurrenz. Daher findest Du hier eine kurze Auflistung allgemeiner Vor- und Nachteile beider Triebarten.

Vorteile:

Der Riementrieb

  • benötigt keine Schmierung
  • ist geräuscharm
  • ist kostengünstig
  • hat geringe Wartungsanforderungen
  • besitzt ein geringes Gewicht
  • ist stoß- und schwingungsdämpfend durch elastische Kraftübertragung

Nachteile:

Der Riementrieb

  • benötigt viel Platz
  • kann bei der Übersetzung des Drehmoments durch Schlupf unterbrochen werden
  • ist nicht bei hohen Temperaturen einsetzbar
  • verschleißt durch Verschmutzung, Feuchtigkeit, Öl und Kraftstoff
  • ermüdet durch hohe Spannung
[toggle]